Heute vor 23 Jahren wurde Rise of the Triad veröffentlicht

Der Shooter von 1995 steht etwas im Schatten von Doom, ist aber videospielgeschichtlich nicht uninteressant. Hier nur ein paar Namen, die mit diesem Titel verknüpft sind: Tom Hall, Apogee, 3D Realms, Duke Nukem 3D. 


Tom Hall Dreams

Es ist schon pure Ironie, dass ausgerechnet Tom Hall der leitende Entwickler (oder was immer Director in diesem Fall bedeutet) und Designer des Shooters war. Ausgerechnet Tom Hall, einer der Gründer von id Software, der das Studio nach Wolfenstein 3D verließ, da John Carmack und die anderen lieber weitere, düstere, bluttriefende Shooter entwickeln wollten, statt Spiele für die ganze Familie, Spiele wie Commander Keen. Und was macht er nach seinem Wechsel zu Apogee? Er entwickelt einen Shooter, der als Konkurrenzprodukt zum kommenden Titel seiner Ex-Kollegen platziert werden soll. Aber fangen wir vorn an.

Wolfenstein 3D Add-On

Ursprünglich war Rise of the Triad (ROTT) als Nachfolger bzw. Add-On zu Wolfenstein 3D geplant, sollte auf der selben Engine basieren und neue Level und Charaktere enthalten. Doch als das Projekt Struktur annahm, wurde Scott Miller (Apogee) von John Romero darüber informiert, dass das Projekt gestrichen sei. Scott vermutete wegen dem kommenden Spiel von id Software: DOOM. Und er hatte Recht.

Doch Scott war nicht verärgert, denn die Jungs von Apogee und id Software waren seit 1990 eng verbunden und Scott’s Erfolg mit Apogee hing eng mit dem von id Software zusammen. Andersherum vermutlich auch. Schließlich vertrieb Scott seit dem Erstling Commander Keen die Titel von id Software als Shareware.

Schon seit Anfang der 1990er trat Apogee neben der Tätigkeit als Publisher auch als Entwickler auf (z.B. Cristal Cave, Duke Nukem, Cosmo’s Cosmic Adventure). Und so baute man die eigene Entwicklungsabteilung weiter aus.

ROTT – Neue Maßstäbe im Genre

Da Apogee die Rechte an Wolfenstein 3D besaß, gaben sie das Projekt im August 1993 an den in der Zwischenzeit zu Apogee gewechselten Tom Hall dessen Team „The Developers of Incredible Power“. Die Wolfenstein3D-Engine wurde stark modifiziert und neue Ideen in Spiel- und Leveldesign setzten Maßstäbe. Zum Beispiel waren nun auch vertikale Level möglich und die Leveldesigner konnten Glasscheiben und andere durchsichtig wirkende Objekte einsetzen. Zudem ermöglichte ROTT als erster Shooter der Spielfigur das gleichzeitige Führen und Feuern einer zweiten Handfeuerwaffe.

Die Shareware-Version des Spiels wurde schließlich am 21.12.1994 veröffentlicht und als Konkurrenzprodukt zu Doom vermarktet. Am 17.02.1995 wurde die Vollversion veröffentlicht. Und da Tom Hall meist an diesem Tag bei Twitter an den Geburtstag erinnert, nehmen wir auch dieses Datum für unseren „Heute vor …“-Artikel.

3D Realms – Rise of a Legend

1995 wurde bei Apogee dann eine spezielle Abteilung für 3D-Shooter gegründet: 3D Realms. Später, als sich abzeichnete, das dieses Genre den Markt dominieren würde, trat man nur noch unter diesem Namen auf. Terminal Velocity war dann der erste Titel, der von 3D Realms veröffentlicht wurde. 1996 folgte dann das Spiel, das aus dem Schatten von Doom treten konnte und 3D Realms zu einer Legende der Branche machte – Duke Nukem 3D.

ROTT ist somit ein technischer Vorgänger von Duke Nukem 3D, denn einige Ideen und Techniken flossen auch in Ken Silverman’s Build Engine ein, die er in dieser Zeit bei Apogee entwickelte. Der Rest ist Videospielgeschichte.



ROTT bei videospielhalbwissen.de


Quellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.