How video games were made – Dokumentation über die Videospielentwicklung der 8- und 16-Bit Ära

Wir alle kennen Mario, Sonic oder Mega Man und deren Einfluss auf die Videospiele. Wie hart es war, für die Konsolen der 8-Bit und 16-Bit Ära zu entwickeln, zeigt die 3-teilige Mini-Doku von Splash Wave. 

Die sehr gut gemachte Dokumentation gibt einen schönen Einblick, wie Spiele für die Konsolen der späten 80er / frühen 90er (NES, SNES, Master System, Mega Drive) gemacht wurden und welche Tricks die Programmierer, Grafiker und Musiker wegen der technischen Limitation anwenden mussten.

Die Doku besteht aus drei Folgen, die jeweils um die 12 Minuten laufen und ist hochwertig produziert und mit vielen Spielszenen ausgestattet.

How video games were made – part 1: Graphics

Im ersten Teil der Dokumentation geht es um die Grafik und es kommen Techniken wie Tiles, Pattern Tables, Palette Rotation, Scrolling zur Sprache, sowie technische Besonderheiten der Konsolen, wie Mode 7.

 

How video games were made – part 2: Workflow

Im zweiten Teil geht es um den Entwicklungsprozess, angefangen bei Konzeptzeichnungen und Sprite-Designs auf Karopapier bis hin zur Entwicklung in Assembler.

 

How video games were made – part 3: Marketing and Business

Der letzten Teil der Doku dreht sich darum, wie die Spiele beworben und verkauft wurden.

 

Die Doku wurde von  Jeroen Bekker, Gründer des Retrogaming Youtube Chanels Splash Wave.

Hier geht es zum Kanal der Dokumentation

 


Quellen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.