Spacewar! (1962) Categories: Arcade Timelines: 1948-1972 – Early History

Action  – Das erste 2-Spieler Space Combat Spiel und Wegbereiter der kommerziellen Videospielindustrie.

Titel: Spacewar!
Release: 1962
Plattform:  PDP-1
Entwickler: Steve Russell
Publisher: Steve Russell

Infos und Geschichte des Spiels

Entwicklungsgeschichte

Spacewar! ist das Spiel, dass der frühen Videospielindustrie den Weg geebnet hat.  Steve Russell programmierte ab Herbst 1961 den Prototypen eines Spiels am Massachusetts Institute of Technology (MIT) an einem brandneuen PDP-1 Minicomputer. Im Spiel konnten zwei Raumschiffe gesteuert werden – von zwei Spielern! Im Frühling 1962 wurde das Spiel mit Hilfe von Russels Freunden vom Tech Model Railroad Club fertiggestellt. Diese hatten unter anderem einen Hintergrund eingefügt und den Einfluss der Gravitation auf die Raumschiffe. Spacewar! übte auf die Studenten eine große Faszination aus und hat bis heute zahlreiche Nachahmer inspiriert.

Spielprinzip

Zwei Raumschiffe umkreisen im Spiel eine Sonne. Deren Gravitationsfeld zieht sowohl die Raumschiffe als auch die Geschosse an. Die Schiffe folgen dabei der Newtonschen Physik der Klassischen Mechanik und bleiben somit in Bewegung, auch wenn der Spieler nicht beschleunigt. Jedes Schiff hat begrenzten Treibstoff und eine begrenzte Anzahl von Torpedos. Schiffe werden zerstört, wenn sie von einem Torpedo getroffen werden oder mit dem Stern kollidieren. Der Spieler kann jederzeit eine Hyperraumfunktion aktivieren, um an einen neuen, zufälligen Ort auf dem Bildschirm zu springen, obwohl das die Gefahr birgt, sein Schiff zu zerstören.

Gewinner des Spiels ist, wer zuerst das gegnerische Schiff trifft oder dieses in die Sonne fliegt.

Steuerung am PDP-1

Für die Steuerung der Schiffe gab es die Drehung im und gegen den Uhrzeigersinn, den Vorwärtsschub, das Abfeuern von Torpedos und den Hyperraum.  Zunächst wurden diese mit den Test-Schaltern an der Vorderseite des PDP-1 Minicomputers gesteuert – vier Schaltern für jeden Spieler. Diese erwiesen sich jedoch als unhandlich im normalen Spielverlauf und oft wurde versehentlich der darunter liegende Stop-Schalter betätigt, der dann den Rechner stoppte. Um diese Probleme zu beheben, schufen Alen Kotok und Bob Saunders ein separates Steuergerät, eine Art frühes Gamepad. Es hatte einen Schalter zum Drehen nach links oder rechts, einen anderen für Vorwärtsschub oder Hyperraum und eine Torpedo-Starttaste.

Trivia

  • Das Spiel wurde durch die Lensmen-Bücher von Edward E. „Doc“ Smith inspiriert.
  • Spacewar! wurde auf einem PDP-1 Minicomputer entwickelt  – Die Bezeichnung Minicomputer täuscht aus heutiger Sicht. Der PDP-1 war so groß war wie zwei Kühlschränke.
  • Der Prototyp wurde von Steve Russel in 6 Monaten entwickelt.
  • Mittlerweile wurde Spacewar! mehrfach in verschiedenen Programmiersprachen und auf fast allen Betriebssystemen nachprogrammiert
  • Das Fliegen in die Nähe des Sterns, war eine gängige Taktik, um die Schwerkraft zum Beschleunigen auszunutzen.
  • Das Spiel kann sowohl gegen den Computer, als auch von zwei menschlichen Spielern gleichzeitig gespielt werden. Spacewar! ist somit das erste Multiplayerspiel.
  • Am 19.10.1972 wurde an der Stanford University das erste Videospiel-Turnier ausgetragen – die „Intergalactic Spacewar Olympics“

Zeitliche Einordnung

Als Spacewar! veröffentlicht wurde, liefen Spiele auf einer Handvoll Großrechnern in Universitäten und Forschungseinrichtungen. Sie entstanden meist zur Demonstration der Rechenleistung. Seit den 1950ier Jahren entstanden so neben diversen Brettspielumsetzungen die bekannteren Vertreter OXO (1952) und Tennis For Two (1958). Besonders die Einführung kleinerer und schnellerer Computer, auf denen Programme in Echtzeit erstellt und ausgeführt werden konnten, ganz ohne Lochkarten, trieb die Entwicklung von Spielen voran.

So auch am MIT, wo den Studenten, Absolventen und Universitätsmitarbeitern ein TX-0 (einer der ersten, modernen, transistorisierten Computer mit der Möglichkeit der direkten Programmierung) zur Verfügung stand. Im Herbst 1961 wurde dann der Nachfolger zum TX-0 installiert, ein PDP-1-Minicomputer. Bereits vor dessen Ankunft hatte man Ideen für Programme entwickelt, die die Fähigkeiten des neuen Computers überzeugend demonstrieren sollten. Eine davon war Spacewar!.

Spacewar! ist eines der wichtigsten und einflussreichsten Spiele in der frühen Geschichte der Videospiele. Es war in den 1960er Jahren in der kleinen Programmiergemeinde sehr beliebt und wurde im Lauf der Zeit auf vielen anderen Mini- und Großrechnern nachgebildet. Im Zeitraum kurz nach seiner Entstehung konnte das Spiel nur von wenigen gespielt werden, da das Spielprinzip einen grafisches Display voraussetzte. So war es zunächst nur am MIT und in Stanford verfügbar.
Erst 1967 begann die Zeit, in der Computersysteme vermehrt an Monitore angeschlossen und über ein Terminal bedient wurden. Da begann der Siegeszug von Spacewar! Es wird geschätzt, dass es bis 1971 über 1000 Computer mit Monitoren gab und auf fast allen dieser Forschungsrechnern lief Spacewar!. 1972 war das Spiel in der Programmiergemeinschaft so bekannt, dass das Magazin Rolling Stone die „Intergalactic Spacewar Olympics“ an der Stanford University unterstützte, möglicherweise das erste Videospiel-Turnier der Welt.

Und so wurde Spacewar! Inspirationsquelle vieler anderer Computerspiele, wie die ersten kommerziellen Arcade-Videospiele Galaxy Game und Computer Space (1971), sowie spätere Spiele wie Asteroids (1979).


Die ersten Spiele im Überblick


Der Markt und die Mitbewerber

Spacewar! wurde Ende der 1960er mit dem Aufkommen von schnelleren Großrechnern und Minicomputern mit direkter Programmierung und grafischen Displays sehr populär an den Universitäten und Forschungseinrichtungen. Es wurde auf viele Systeme portiert und inspirierte die Programmierer.

Während der Student Hugh Tuck in Stanford irgendwann zwischen 1966 und 1969 Spacewar! spielte, dachte er, dass eine kommerzielle Version des Spiels sehr erfolgreich sein könnte. So schufen Tuck und Bill Pitts 1971 einen prototypischen, münzbetriebenen Arcade-Automaten aus einem 20.000 US-Dollar PDP-11. Sie nanten das Spiel Galaxy Game. Zum Zeitpunkt der Installation hatten die beiden 65.000 US-Dollar für das Projekt ausgegeben, konnten das Spiel aber nicht kommerziell nutzbar machen.

Etwa zur gleichen Zeit gründeten Nolan Bushnell und Ted Dabney Syzygy Engineering und entwickelten Computer Space, ebenfalls ein münzbetriebener Prototyp auf der Grundlage von Spacewar. Zusammen mit Hersteller Nutting Associates wurden 1500 Automaten produziert. Es sollte das erste kommerziell verkaufte Arcade-Videospiel und das erste allgemein verfügbare Videospiel jeglicher Art werden. Obwohl es nicht der kommerzielle Durchbruch war, stärkte es bei Bushnell und Dabney den Glauben an die Zukunft der Arcade-Spiele. Aus Syzygy wurde Atari und ihr nächstes Arcade-Spiel Pong (1972) ein riesiger Erfolg.

Und so markiert die Veröffentlichung von Computer Space, obwohl nicht so einflussreich wie Pong, den Beginn der kommerziellen Videospielindustrie.


Der PDP-1 in voller Größe
Steve Russell an einer PDP-1 des Computer History Museums.
Schalttafel des PDP-1 Computer
Spacewar auf einem PDP-12

Quellen: