Blickfeld: Behold the Kickmen

Was passiert, wenn jemand ein Fußballspiel macht, der keinen Bezug zum Fußball hat und auch die Regeln nicht kennt? Blödsinn oder die akkurateste Fußballsimulation aller Zeiten?

Welcome to the Football


Dan Marshall, einer der Designer der schwarzhumorigen Comedy-Adventure Ben There, Dan That! und Time Gentlemen, Please, gibt offen zu, dass er weder Ahnung von Fußball, noch Interesse an dem Sport hat. Dafür aber Lust, ein Fußballspiel zu machen. Und so legte er einfach los. Komplett mit Action auf dem Platz, Management-Part und Story drum herum. Ohne Recherche natürlich.

Herausgekommen ist ein Spiel, das all diese  … Fußball-Dinge enthält. Ein Spielfeld. Es ist rund. Im Tor steht der legendäre Goldkeeper. Es gibt Regeln. Zum Beispiel Abseits. Alle Spieler im Abseits bekommen eine rote Karte, wobei die Abseits-Zone in einem beliebigen Bereich des Spielfelds auftreten kann. Half-Time, Home-Time, alles korrekt. Wie im echten Leben müssen Skills für die Spieler „gekauft“ werden. Sonst können diese weder passen noch sprinten. Geld für Upgrades bekommt man z.B. für Tore. Mehr Geld für ein Tor gibt es natürlich, wenn die Zuschauer schon am ausrasten sind. Also vorm Schuss erst mal schön im Strafraum den Ball hin und her spielen – wie im echten Fußball. Und auch für Taktik-Füchse gibt es etwas: Die Spieler können per Drag und Drop wild auf der runden Taktiktafel positioniert werden, endlich kann man mal in einem Spiel die legendäre Formation 10-0-0 Schülermanschaft einstellen. Dazu eine melodramatische Story, von der sich EA für ihren Story-Modus in FIFA eine Scheibe abschneiden kann. Da bleiben keine Wünsche offen.

Und so scheint Behold the Kickmen das lustigte und am akkuratesten umgesetzte Fußballspiel aller Zeiten zu sein, denn das absurde Spiel hält dem Sport mit all seiner Regelwut und der Kommerzialisierung den Spiegel vor. Das Spiel gehört definitiv auf die Liste. Erhältlich bei Steam.



Ein Gedanke zu „Blickfeld: Behold the Kickmen

  • 13. August 2017 um 18:02
    Permalink

    Das klingt ja witzig. Das kommt dann auch auf meine Liste.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.