Blickfeld: Teardown

Seit etwa einem Jahr erfreue ich mich bereits an den lustigen WIP-Videos, die Entwickler Dennis Gustafsson auf Twitter teilte. Jetzt ist das Physik-Heist-Game im Early Access. Und im Blickfeld.

Angefangen hat alles mit einer Physik-Demo. Der schwedische Entwickler Dennis Gustafsson (u.a. Co-Creator von Does not Commute) experimentierte mit einer Voxel-Engine und der kompletten Zerstörung der Umgebung sowie Feuer und Raytracing-Beleuchtung und teilte den Fortschritt regelmäßig in Form kurzer Videos auf Twitter.

Nach und nach entwickelte sich daraus eine Spiel-Idee und die Videos zeigten sehr humorvoll die verrückten Ideen und den Fortschritt. Die Komplexität der Physik und der Zerstörung waren verblüffend.

Im Spiel besitzen wir ein verschuldetes Abriss-Unternehmen und müssen uns mittels zwielichtiger Aufträge über Wasser halten. Versicherungsbetrug. Autodiebstahl, Gebäude zerstören, Safes sprengen, das sind ab jetzt unsere Aufgaben.
Im Level sind stehts mehrere Ziel-Objekte verteilt, die wir stehlen müssen. Sobald man ein Objekt einsammelt geht der Alarm an und wir haben nur wenig Zeit zum Einsammeln der anderen Objekte. Unsere Aufgabe ist es nun die Umgebung so anzupassen, dass wir das zeitlich schaffen.
Dazu reißt man Wände ein, brennt ganze Häuser ab, sprengt sich den Weg frei und positioniert Fahrzeuge, um damit schnell zum nächsten Ziel zu gelangen.

Das alles klingt sehr beeindruckend. Seit 29.Oktober 2020 ist das Spiel für PC über Early Access bei Steam erhältlich. Es beinhaltet bereits eine Kampagne und einen Sandbox-Modus.

 


Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.