OXO (1952) Categories: Strategy Timelines: 1948-1972 – Early History

OXO gilt als das erste programmierte Computerspiel mit grafischer Darstellung. Das Tic-Tac-Toe-Spiel ist eine frühe Demonstration künstlicher Intelligenz.


Titel: OXO / Noughts and Crosses
Release: 1952
Plattform: EDSAC (Großrechner)
Entwickler: Alexander Shafto „Sandy“ Douglas

Infos und Besonderheiten des Spiels

Das Spiel ist zusammen mit einer Draught-Implementierung (Dame) von Christopher Strachey das erste Software-basierte Spiel mit grafischer Darstellung auf einem CTR-Monitor. Es wurde für den EDSAC Großrechner entwickelt und gilt als erstes Videospiel mit eigenem Namen – OXO.

OXO simuliert das Spiel Noughts and Crosses, besser bekannt als Tic-Tac-Toe, bei dem der Spieler gegen die KI antritt. A S Douglas selbst gab dem Spiel keinen Namen, beim Start wurde lediglich „Noughts and Crosses by S A Douglas“ auf der Konsole ausgegeben. Den Namen OXO erhielt es erst später von Computer-Historiker Martin Campbell-Kelly.

OXO wird oft übersehen, sowohl als Spiel, als auch als frühe Demonstration künstlicher Intelligenz. Das liegt hauptsächlich daran, dass nur ein EDSAC Rechner existierte und das Spiel nur Mitarbeitern und Studenten der Cambridge Universität zugänglich war.

Trivia

  • Das Spiel wurde auf dem EDSAC Großrechner erstellt und lief nur dort.
  • Es war nur Mitarbeitern und Studenten von Cambridge zugänglich
  • Der Spieler setzte seine Kreuze über eine Telefon-Wählscheibe
  • Das Spielfeld der 3×3 Felder wurde auf einem der 3 35×16 dot matrix CTR-Monitoren des EDSAC dargestellt
  • Es ist unklar, welches Spiel zuerst Bildschirmausgabe hatte, Christopher Strachey’s draughts oder OXO

Zeitliche Einordnung

Man versuchte bereits seit 1947 zu Forschungszwecken Geräte zu bauen, mit denen man ein Spiel spielen konnte. So wurden an verschiedenen Forschungseinrichtungen meist reale Brettspiele simuliert, um Programmierung, Mensch-Computer-Interaktion und Computer-Algorithmen zu erforschen. Es entstanden z.B. Cathode-ray tube amusement device (1948), Bertie the Brain (1950) und Nimrod (1951).

OXO gilt als einer der ersten Vertreter grafischer Computerspiele und als einer der ersten Software-basierten Spiele. Als zweiter Vertreter gilt die zeitgleich entstandene Implementierung des Dame-Brettspiels von Christopher Strachey, die für den Ferranti Mark 1 portiert wurde.

Erst 1958 wurde dann das nächste nennenswerte Spiel fertig gestellt – Der legendäre Pong-Vorläufer Tennis for Two auf einem Analogcomputer und Oszilloskop.

Natürlich kann man bei diesen frühen Spiele nicht von Veröffentlichung im heutigen Sinn sprechen. Diese Spiele liefen auf Großrechnern in Universitäten und Forschungseinrichtungen. Es existierte noch keine Spieleindustrie, keine Konsumenten, kein Markt. Die Spiele dienten der Forschung und waren nur einem kleinen Kreis von Eingeweihten bekannt und zugänglich. Meist nur den Angestellten der Institute, die die Großrechner beherbergten.


Die ersten Spiele im Überblick

 


 

OXO lief auf dem EDSAD Großrechner der Cambridge Universität


Emulation von OXO auf dem EDSAD


Quellen: