Pong (1972) Categories: Arcade Timelines: 1972-1978 – New Industry, Meilensteine der Videospielhistorie

Arcade – Eines der ersten Arcade Videospiele und das erste kommerziell erfolgreiche Spiel.

Titel: Pong
Release: 29. November 1972
Plattform: Spielautomat
Entwickler: Atari
Leitender Entwickler: Allen Alcorn

Infos und Geschichte des Spiels

Im Frühjahr 1972 präsentierte die Firma Magnavox ihre von Ralph Baer entwickelte Spielkonsole Magnavox OdysseyNolan Bushnell, der 1971 mit seiner Firma Syzygy den ersten Arcade-Automaten – Computer Space – auf den Markt gebracht hat, spielte hier zum ersten Mal das Ping-Pong Spiel der Konsole. Als Bushnell wenig später Atari gründete, beauftragte er seinen neuen Angestellten Allan Alcorn, zu Übungszwecken ein Ping-Pong-Spiel zu erstellen. Überrascht von der Qualität von Alcorns Arbeit – und weil das Spiel extrem viel Spaß machte – entschieden sich Bushnell und Atari-Mitbegründer Ted Dabney für die Herstellung des Spiels.  Der Begriff Ping Pong war bereits geschützt, deshalb veröffentlichten sie das Spiel unter dem Namen Pong. Natürlich führte das später zu einer Klage gegen Atari.

Pong wurde schnell zu einem Erfolg und war das erste kommerziell erfolgreiche Videospiel. Man kann sagen, das es zusammen mit der ersten Heimkonsole, der Magnavox Odyssey, die Videospielindustrie etablierte. Bald nach der Veröffentlichung begannen mehrere Unternehmen, Spiele zu produzieren, die Pong’s Gameplay kopierten und schließlich auch neue Arten von Spielen erstellten.

Während der Weihnachtszeit 1975 veröffentlichte Atari, eine eigene Heimkonsole von Pong, die wie die Magnavox Odyssee an den Fernseher angeschlossen wurde. Auch diese Version war auch ein kommerzieller Erfolg und führte zu zahlreichen Kopien. Das Spiel wurde nach und nach auf fast alle vorhandene und kommende Plattformen portiert und errang eine weitrechende kulturelle Bedeutung.

Pong ist ein zweidimensionales Sportspiel, das Tennis simuliert, in dem zwei Spieler gegeneinander antreten. Die Spieler steuern jeweils ein Paddle, die sie vertikal über die linke oder rechte Seite des Bildschirms bewegen, von welchen der Ball abprallt. Ziel ist es, den Ball so zum Gegner zu befördern, dass dieser mit seinem Schläger nicht herankommt und der Ball im Aus verschwindet. Gewinner ist der Spieler, der zuerst 11 Punkte erreicht.

 

Trivia

  • Als Magnavox von Pong erfuhr, informierten sie Atari darüber, dass für das Spielprinzip bereits Patente bestanden. Vor Gericht konnte Magnavox beweisen, dass Bushnell im Frühjahr 1972 deren Ping-Pong-Spiel gesehen und gespielt hatte. Atari wurde zur Zahlung von $700.000 zur Nutzung der Patente von Magnavox verurteilt – eine gute Investition, da man bis 1983 weit über 8000 Pong-Automaten verkaufte.
  • Der Pong-Automat basierte nicht auf einem Mikroprozessor mit einem Programm, sondern auf einem festverdrahteten, teils digitalen, teils analogen Schaltkreis.
  • In der Arcade-Grundversion können nur zwei Spieler gegeneinander spielen. Später gab es auch Versionen mit einem Computergegner.
  • Aus Pong hat sich 1976 die Variante Breakout entwickelt, als Bushnell das Spielprinzip für ein Single-Spiel weiterentwickelte.
  • 1977 kam die Videospielkonsole Atari 2600 auf den Markt. Mit ihr erschien das Spielmodul Video Olympics, welches zahlreiche Pong-Varianten enthielt.
  • Die Teile 4-6 des Computerspiels Commander Keen haben einen eigenen Pong-Clone implementiert, welches als Paddle War direkt aus dem Menü auswählbar ist.

 


Quellen: