Nachfolger zu Orwell angekündigt

Ende letzen Jahres konnte mich Orwell schwer begeistern. Der Titel schwingt immer noch nach. Nun kündigten die Entwickler Osmotic Studios einen Nachfolger an.


In Orwell saß man als kleiner Mitarbeiter vor einem mächtigen, staatlichen Überwachungstool, um die Verdächtigen eines Terroranschlags ausfindig zu machen. Wen wir verdächtigen und wessen Leben wir zerstörten, lag allein bei uns. Orwell fuhr die ganz großen Geschütze des Überwachungsstaates auf und stellte intelligente Fragen zu diesem Thema.

Gestern kündigten die Entwickler einen Nachfolger an – Orwell: Ignorance is Strength. Natürlich wieder mit einem Satz aus George Orwells 1984 im Titel.

Im neuen Spiel sitzt man erneut als Mitarbeiter der Regierung vor einem Tool. Dieses mal geht es aber – dem Zeitgeschehen angepasst – um Fake News, Alternative Fakten, Filterblasen, Social Media. Eine politische Krise soll bewältigt werden, in dem wir entscheiden, welche News der Öffentlichkeit als Fakten präsentiert werden und welche Ereignisse besser als Fake gebrandmarkt werden. Das klingt hoch interessant und brisant.


Quellen:


Review von Orwell bei Videospielhalbwissen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.