Football Manager 2017

Zurück zu Seite 2

Wichtig ist auf dem Platz

Was Sports Interactive hier auf den Rasen bringen ist das Beste, was man auf dem internationalen Markt bekommen kann – Internationale Klasse würde der Kicker schreiben. Vielleicht sogar Weltklasse. Das sieht aus wie Fußball, das fühlt sich an wie Fußball, das ist Fußball. In seiner ganzen Schönheit. In seiner ganzen Dramatik.

Jede einzelne meiner Einstellungen hat Auswirkung. Nicht immer im Sinn meines Matchplans, denn der Gegner reagiert auch auf meine Anweisungen. Und die KI macht gnadenlos meine Schwachstellen sichtbar, so dass ich alle 5 Spielminuten an den Stellschrauben drehe und hier und da Änderungen vornehme. Eine Partie im 3D-Modus mit Darstellung der wichtigen Szenen dauert ca. 30 Minuten. Mit den Anpassungen der Taktik im laufenden Spiel, dem Studium der Zwischenstatistiken, der Pause mit eventueller Systemumstellung und der Vorbereitung der Wechsel dauert ein Match bei mir nicht unter einer Stunde. Eine Stunde harte Arbeit.

Manchmal bin ich der, auf den die KI reagieren muss. Dann, wenn ein Matchplan funktioniert. Wenn der Gegner meine ständig die Positionen tauschenden Flügelspieler nicht in den Griff bekommt, mein nach außen gerückter Spielmacher plötzlich so viel Platz hat, dass er mit seinen Pässen die gegnerische Abwehr sezieren kann.

Manchmal bin ich der, der nur reagieren kann. Ich bekomme keinen Zugriff im Mittelfeld, komme nicht in die Zweikämpfe? Ok, Zweikämpfe härter führen. Der Gegner schnürt mich am eigenen 16er ein und hat schon 10-mal aufs Tor geschossen in den ersten 10 Minuten? Ok, auch mal den Ball halten und für Entlastung sorgen. Der gegnerische Außenstürmer zieht immer gefährlich nach innen und zieht ab? Ok, doppeln und auf den schwachen Fuß zwingen. Der gegnerische Spielmacher hat viel zu viel Platz? Pausenlos pressen. Meine langen Bälle auf die Stürmer kommen nicht an, die Konter verpuffen. Hm, flacher spielen, kürzere Bälle, nicht mehr in die Tiefe? Oder doch weiter so? Denn wenn dann der eine Konter doch funktioniert und es im Kasten der Bayern klingelt … unbeschreiblich. Oder wenn man doch noch in der Nachspielzeit durch ein nicht geahndetes Abseitstor verliert.

Ich weiß gar nicht, ob die Begeisterung für die KI und der Spieldarstellung richtig rüberkommt. Ich kann dem 3D-Modus gar nicht genug huldigen. Das ist mit Abstand die akkurateste Umsetzung einer Fußball-Simulation in einem Manager.

Wenn ein Matchplan aufgeht – Der tödliche Pass von Aron Hunt in den Lauf des Mitspielers.

Spielanalyse und Training

Während und nach dem Spiel kann ich dann natürlich auch noch die sehr umfangreichen Spielstatistiken durcharbeiten. Ich kann mir das Spiel noch mal anschauen, kann Spielzüge analysieren, herausfinden, warum die Taktik nicht aufging. Das ist noch einmal ein Bereich, in dem man Stunden nach dem eigentlichen Match verbringen kann.

Wer war der beste Balleroberer? Wer bekam heute keinen Fuß an den Ball? Wie waren die Laufwege meines Stoßstürmers? Haben meine Änderungen in der Halbzeit etwas gebracht? Täuschte es oder kam wirklich nur eine einzige Flanke an? Warum konnte ich mich in den ersten zwölf Minuten gar nicht aus der Umklammerung befreien? Und war dieses Gegentor nicht Abseits? Das alles lässt sich ablesen. Dazu lassen sich die Statistiken jedes Spielers abrufen, Zweikampfwerte, Passquote, Torschüsse, Flanken, Ballverluste, Fehler. Perfekt.

Daraus lässt sich dann auch wunderbar ein Trainingsplan für die Woche erstellen, um den aufgedeckten Schwachstellen gezielt entgegen zu wirken. So kann ich jede Woche einen Trainingsfokus und die Trainingsintensität setzen und vor Spieltagen noch einmal gezielt einen Schwerpunkt für die Spielvorbereitung. Wählbar sind Bereiche wie Angriff, Abwehr, Ballkontrolle, Taktik, Standards und das Erlernen der erstellten Spielsysteme. Darüber hinaus kann ich für jeden Spieler einen zusätzlichen Fokus wählen, um eine der 36 Eigenschaften zu verbessern, oder ich weise ihn an, eine neue Position zu lernen.

Eine Schwäche der früheren Manager – eigentlich aller Konkurrenz-Manager – war immer das Feedback bezüglich Training und Entwicklung. Meist gab es nur Tendenzen an den Spielereigenschaften und Liniendiagramme zur Darstellung der Entwicklung. Das gibt es hier zwar auch aber das ist nicht alles. Ich kann zusätzlich die Trainingswerte und die Trainingsleistung überwachen, ich bekomme Einschätzungen von meinen Co-Trainern, ich bekomme Feedback von den Spielern und ich sehe die Trainingseffekte auf dem Platz. Es bleiben keine Wünsche offen.

Die Spielanalyse – Ein komplexes Werkzeug, um die richtigen Schlüsse aus dem verlorenem Spiel zu ziehen.

Im Stile einer Spitzenmannschaft …

… würde Steffen Simon kommentieren. Und auch ich muss anerkennen, dass dieses Spiel in allen Disziplinen vorn ist. Jeder Teil des Spiels ist die beste Umsetzung, die ich je in einem Fußball-Manager gesehen habe. Ob es das Training ist, das Scouting, die taktischen Möglichkeiten, Das Feedback der Spieler und Trainer oder die alles überstrahlende Spieldarstellung mit der tollen Match-KI. Alles wirkt rund und perfekt aufeinander abgestimmt. Alles wirkt wie aus einem Guss. Alles läuft flüssig, sogar der 3D-Modus auf meinem Notebook.

Dazu ist das Spiel extrem stabil und fehlerfrei. Egal ob Anstoß oder der FM von EA, ich hatte immer mit Abstürzen zu tun, musste häufig Speichern und nervige, offensichtliche Fehler wurden von Version zu Version mitgeschleppt. Hier ist das anders. Ich reibe mir verwundert die Augen. Mich beschleicht das dumme Gefühl, diese Spiele-Serie bisher zu Unrecht links liegengelassen zu haben.

Meisterfeier

Das eingangs beschriebene Gefühl ist wieder da. Die Geschichten im Kopf kommen wieder, die Bindung zur Mannschaft entsteht, das Tüfteln an Aufstellung und Taktik in Gedanken stellt sich ein. Ich ertappe mich, wie ich Spieler anschreie bei falschen Laufwegen, wie ich aufspringe vor Freude bei späten Siegtoren, wie ich an Niederlagen verzweifele, sicher, das Spiel „vercoacht“ zu haben.

Herrlich.

Der Football Manager 2017 ist mit Abstand der beste Fußball Manager aller Zeiten. Er ist perfekt. Anders kann ich es nicht sagen. Kein anderes Spiel bildet die Komplexität und die Faszination dieses Sports besser ab.

Was vielleicht den einen oder anderen stören könnte, ist der fehlende Humor. Das, was einst die Anstoss-Serie groß gemacht hat. Diese Mischung aus Realismus und Augenzwinkern. Das auf die Schippe nehmen des Fußballgeschäfts. Das sich selbst nicht ganz ernst nehmen, als Spiel. Der Football Manager hat das nicht. Will es wahrscheinlich nicht. Braucht es nicht.
Hier gibt es nur realistischen Fußball. Das aber unfassbar gut.

 

 


 

Der Teambericht zeigt übersichtlich die Schwachstellen der Mannschaft und die Kadertiefe.

 

Das Training – Komplexität heruntergebrochen. Nie war es bequemer, das Training zu leiten.
Über Social Media Kanäle flattern Neuigkeiten und Gerüchte herein.
Die 3D-Szenen können aus verschiedenen Kameraperspektiven betrachtet werden.
Auch die klassische 2D-Ansicht älterer Versionen ist wieder mit dabei.
In der Analyse kann man sich das Spiel noch einmal komplett anschauen oder zu einzelnen Schlüsselszenen springen.
Die Analysedaten zu den Spielern lassen keine Wünsche offen.

 

 

2 Gedanken zu „Football Manager 2017

  • 22. Oktober 2017 um 19:10
    Permalink

    Schönes Review. Ich bin schon ein paar Jahre vor Dir vom FM zum Football Manager gewechselt und war da auch schwer begeistert über die taktischen Möglichkeiten.
    Die Neuerungen von Jahr zu Jahr sind manchmal auch recht übersichtlich aber wenn man das Spiel nicht kennt oder einige Versionen ausgelassen hat, kann ich Deine Erfahrung komplett nachvollziehen.
    Holst Du Dir den FM 2018? Soll ja Anfang November kommen.

    Antwort
    • 23. Oktober 2017 um 8:47
      Permalink

      Danke. Ich warte erst mal ab. Ich bin mit dem 17er noch gut beschäftigt. Wird wahrscheinlich dann erst wieder zum Beginn der nächsten Saison. 😉

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.