Weniger Frust und mehr Effekte – Die versteckten Spielmechaniken der Entwickler

Jennifer Scheurle, Gamedesignerin von Earthlight, fragte bei Twitter nach versteckten Mechaniken in Spielen und die Entwickler-Community antwortete zahlreich. 

Dass die KI trickst, ist nicht neu. Wie viele andere Mechaniken aber noch für das besondere Spielgefühl, weniger Frust oder einfach mehr Explosionen sorgen, ist schon bemerkenswert.


So wird in vielen Spielen der Schwierigkeitsgrad entsprechend der Erfahrung des Spielers angepasst. So hat der letzte Lebensprozentpunkt in Doom oder Assassin’s Creed mehr Hit Points als die anderen, um das Gefühl des „gerade noch so überlebt“ zu verstärken. So stattete die KI den Gegner in Civilization: Beyond Earth stets mit der gegensätzlichen Ideologie aus, um Konflikte zu provozieren. So geht der erste Schuss des Gegners in BioShock stets daneben und die Big Daddies bewegen sich langsamer, wenn der Spieler sich von ihnen abgewendet hat.

Diese und mehr Mechaniken werden in dem großartigen Thread offen gelegt.

Hier ein paar davon.

Das waren nur einige.

Und bei GameInternals gibt es auch noch etwas über die unterschiedlichen KIs der Geister in PacMan zu erfahren.


Update 11.09.2017

Die Gamestar hat ein kleines Video mit Beispielen zu einigen der gelüfteten Geheimnissen erstellt. Interessant, ein paar Auswirkungen dieser Mechaniken zu sehen.

 


Quelle:

  • Twitter

Ein Gedanke zu „Weniger Frust und mehr Effekte – Die versteckten Spielmechaniken der Entwickler

  • 10. September 2017 um 12:47
    Permalink

    Abgefahren. Einiges hab ich ja schon geahnt … 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.