Blickfeld: Lamplight City

Es ist gerade eine gute Zeit für Adventure-Fans. Nach Wadjet Eye im letzten Monat veröffentlicht nun auch Francisco Gonzalez (Grundislav Games) sein neues Spiel. Und wieder ein Kandidat für das Blickfeld.

Ich verfolge die Entwicklungen von Einzelkämpfer Francisco Gonzalez bereits seit der „Ben Jordan“-Reihe (2004). Story, Grafik, Programmierung – der Mann macht meist alles selbst. Seit dem ist nicht nur jedes seiner Spiele immer besser geworden, er versucht immer, eine glaubhafte Welt zu erzeugen, den Focus auf etwas Neues zu richten und gleichzeitig Brücken zu den frühen Klassikern des Genres zu schlagen. So war „A golden Wake“ (2014) ein historisches Spiel, das die Zeit und Stimmung der Roaring Twenties einfangen sollte und von „The Colonels Bequest“ und „The Dagger of Amon Ra“ beeinflusst wurde, während Shardlight (2016, in Kooperation mit Grafiker Ben Chandler für Wadjet Eye entstanden) eine dystopische Welt in Trümmern zeigt.


Lamplight City ist nun ein Detective-Adventure, das in einer alternativen, viktorianischen Vergangenheit mit Steampunk-Einflüssen spielt und ganz klare Reminiszenzen an „Gabriel Knight: Sins of the Fathers“ enthält. Wir spielen den Privatdetektiv Miles Fordham, Ex-Cop, der die Stimme seines verstorbenen Partners in seinem Kopf hört und den Verstand zu verlieren droht, während er versucht, den ungeklärten Fall zu lösen.

Das Besondere an diesem Spiel ist wieder der Focus – hier geht es allein um Detektiv-Arbeit. Es gibt 5 Fälle innerhalb des Spiels und jeder einzelne enthält mehrere Lösungswege. Es gibt mehrere Verdächtige, falsche Hinweise und unterschiedliche Ergebnisse. Das heißt, man sammelt Hinweise und zieht seine Schlüsse. Vielleicht wird jemand verhaftet, vielleicht der Falsche, vielleicht bleibt der Fall ungelöst. Das Spiel geht auf jeden Fall weiter und passt sich an. Sehr konsequente Umsetzung.

Hinzu kommt eine glaubhafte Spielwelt mit technologischen Umwälzungen, politischen Verstrickungen und aktuellen Themen wie Rassismus und Diskriminierung. Und natürlich der „Gabriel Knight“-Look. Das Spiel gehört auf die Blickfeld-Liste.

 



Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.