Jump – Netflix für Indie Spiele?

Diesen Monat startete mit „Jump“ die Beta einer neue Plattform für Gamer und Entwickler – ein on-demand Abo Service. Eine Art Netflix für Spiele.


Die Plattform wurde von Entwicklern (Kermdinger Studios) entworfen, die selbst Probleme hatten, ihre Indie-Spiele zu vermarkten und durch die große Menge an Veröffentlichungen (z.B. auf Steam) ihrem Zielpublikum sichtbar zu machen. Diesen Monat startete nun Jump, ein Service für Entwickler und Spieler, die bei den beschriebenen Problemen helfen soll.

„Being an indie was getting harder and harder, even in premium sales. You’ve seen that with Steam in the last couple years, just the number of games launching, it’s getting harder to sell. So we wanted to figure out a different way to help developers get their games discovered and played.“

Dabei handelt es sich für die Spieler um ein Abo-System. Der Spieler zahlt 10$ pro Monat und hat zum Start Zugriff auf eine Bibliothek von 60 bis 100 Spielen. Dann kommt jeden Monat eine ausgewählte Anzahl hinzu. Die Anbieter wollen die Spieler durch eine hoch kuratierte Sammlung überzeugen, welche im Gaming-Bereich bisher so nicht existiert. Ein hohes Ziel.

Für Entwickler bietet der Dienst ein interessantes Zahlungsmodell an. Die Höhe der Bezahlung für Spiele, die auf der Plattform veröffentlicht wurden, steht im Verhältnis zur Spielzeit, die die Abonnenten für das Spiel aufwenden. Geplant ist, dass ca 70% der Einnahmen durch die Abonnements an die Entwickler ausgeschüttet werden.

„We’re planning to take 70 percent of the net revenue of the total subscription income and divvy that up and pay that to developers, based on a proportion of how much time their game gets played vs. the total amount of time that all games got played on the platform.“

Ein interessanter Ansatz für Spieler und Entwickler. Für mich persönlich ist die spannendste Frage jene, ob so ein Dienst von den Spielern angenommen wird. Im Film-Bereich hat es mit Netflix und Co. funktioniert. Ich schätze aber die Sammelwut und das „ich möchte das Spiel besitzen“-Gefühl in der Gamer-Szene höher ein.

Jump bietet nach Registrierung für die Beta sowohl eine App für PC zum Herunterladen als auch eine Web App zum Spielen im Browser an.

Zu Jump


Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.